Tipps bei langen Fahrten – langes Sitzen

Liebe Camporios,

hier ein paar allgemeine Tipps von mir, wenn ihr euch auf langen Fahrten befindet (natürlich könnt ihr diese Tipps auch im Alltag oder z. B. auch im Büro bei langem Sitzen anwenden):

– Ändert auf langen Fahrten doch einfach immer mal wieder die Sitzeinstellung, denn so wird der Blutkreislauf in den verspannten Körperregionen wieder aktiviert, ihr be- und entlastet verschiedene Körperregionen und euer Stoffwechsel schläft nicht ein.

– Vergesst auch nicht die Lendenwirbelstütze eures Sitzes zu benutzen. Auch diese solltet ihr in der Position auf langen Fahrten immer mal wieder ändern.

– Achtet auf ruren Flüssigkeitshaushalt und verschiebt die Auffüllung nicht auf das Feierabendbier! Viel Trinken hält den Stoffwechsel in Gang und schützt euch vor Müdigkeit am Steuer, wo hingegen Essen eher gegensätzlich wirkt.

– Natürlich müsst ihr auf langen Fahrten zwischendurch auch etwas essen. Macht dies in den Pausen und am besten im Stehen, denn beim Fahren sitzt ihr ja schon genug.

– Der nächste Tipp ist wahrscheinlich etwas hart für die Camperinnen unter uns. Dreht die Heizung im Camper auf der Fahrt nicht zu hoch, denn so muss Euer Stoffwechsel mehr arbeiten und nebenbei verbraucht ihr sogar noch mehr Kalorien.

Manche von euch werden sich vielleicht auch fragen, wie man denn eigentlich richtig sitzt beim Fahren?

In erster Linie solltet ihr euch so hinsetzen, dass es für euch bequem ist und ihr trotzdem sicher euren Camper steuern könnt. Wichtig ist auch, dass ihr dynamisch sitzt, denn nicht nur die Änderung der Sitzeinstellung kann helfen den Rücken zu entlasten, sondern auch das Ändern der Sitzposition. Eine gute Sitzposition ist z.B. wenn ihr aufrecht sitzt, euren Po ganz nach hinten schiebt und die Schultern eine Linie mit der Hüfte bilden. Dazu nehmt ihr noch die Hände am besten auf 3 und 9 Uhr ans Lenkrad.

Kennt ihr das Gefühl, wenn man nach einer langen Fahrt endlich am Ziel angekommen ist, direkt den Stellplatz einrichten muss und dann nur noch ins Bett möchte? Toll wäre es, wenn ihr vorher noch ein paar meiner Lockerungsübungen aus meinem Programm Camping-Mobil Off-Tour machen würdet, denn dann beugt ihr zum einen Verletzungen beim Aufbauen des Stellplatzes vor und zum anderen werdet ihr euch am nächsten Morgen besser fühlen. Denn je verspannter ihr ins Bett kommt, um so verspannter werdet ihr auch am nächsten Morgen wieder sein.

Zu guter Letzt die Frage: Wann soll man denn am besten Pausen machen?

Jeder Mensch hat dabei seinen ganz eigenen Rhythmus und jeder Körper reagiert auf Sitzbelastungen auch anders. Unser Körper ist jedoch so schlau, dass er es uns spüren lässt, ob wir schon zu lange sitzen und wir uns bewegen sollen. Also hört immer zu aller erst auf euren eigenen Körper. Selbstverständlich möchte ich euch dennoch einen Tipp mitgeben, wie der Idealfall aussehen würde und vielleicht packt ja den ein oder anderen von euch der Ehrgeiz, dieses sich als Ziel für seine zukünftigen Fahrten zu setzen. Wenn ihr es auf der Fahrt schafft, alle 45 Minuten eines meiner On-Tour Programme durchzuführen und nach 2 Stunden eine Rast von mindestens 15 Minuten einzulegen, in der ihr eines meiner Off-Tour Programme ausführt, dann wird es euch nicht nur euer Rücken, sondern euer ganzer Körper danken. Denn auch wenn eure Sitzhaltung noch so gut ist, wird eure Wirbelsäule dennoch bis zu 40 % mehr belastet, als würdet ihr z.B. Stehen.

Ich wünsche euch allzeit gute Fahrt und kommt entspannt am Ziel an!

 

Euer

Camper-Coach

Posted in Camporio-Blog and tagged , , .